200 Kilometer Fahrradstraßen und noch viel mehr: Heinrich Strößenreuther, Initiator des Volksentscheid Fahrrad erklärt bei „Brinkmann & Asmuth“ worum es geht

Der Ausbau Berlins zu einer fahrradgerechten Stadt ist der Traum vieler Berliner. Einer von ihnen ist Heinrich Strößenreuther, der schon seit längerem mit seiner Initiative Clevere Städte für eine bessere Verkehrspolitik wirbt. Nun will er Nägel mit Köpfen machen. Ende letzten Jahres hat er den Volksentscheid Fahrrad initieriert. Zehn Punkte stehen auf dem Programm: Mehr Fahrradstraßen, mehr Radschnellwege, mehr Abstellplätze und – ja auch das – mehr Polizei!

Derzeit erarbeitet Strößenreuther zusammen mit Anwälten und anderen Experten einen passenden Gesetzentwurf, für den dann ab April die notwendigen Unterschriften gesammelt werden sollen.

In der Januar-Ausgabe von „Brinkmann & Asmuth“ erklärt er schon mal, worum es geht. So einleuchtend, dass selbst Peter Brinkmann demnächst nur noch radeln will.

Die Sendung sehen kann man hier:

Teil 1:

Teil 2:

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar