taz

taz-Titel zu neuen Hausbesetzungen in Berlin (und anderswo)

Am Pfingstwochenende wurden in Berlin gleich mehrere Häuser besetzt – als Statement gegen den unaufhörlichen Mietenwahnsinn. Erik Peter hat ausführlich und aktuell für taz.de berichtet, in der Dienstagsaugabe der gedruckten taz fasst er seinen Report nochmal zusammen. Tanja Tricarico aus

/ No comments

taz-Titel zu neuen Hausbesetzungen in Berlin (und anderswo)

Am Pfingstwochenende wurden in Berlin gleich mehrere Häuser besetzt – als Statement gegen den unaufhörlichen Mietenwahnsinn. Erik Peter hat ausführlich und aktuell für taz.de berichtet, in der Dienstagsaugabe der gedruckten taz fasst er seinen Report nochmal zusammen. Tanja Tricarico aus

/ No comments

Kommentar zur politischen Bedeutung des Karnevals der Kulturen – im Kontrast zur AfD

An Pfingsten hatte ich mal wieder Zeit, mir in Ruhe den Karneval der Kulturen in Berlin anzuschauen. Und die Sonne schien ja auch noch kräftig. Ich muss zugeben, dass ich bei Volksfesten dieser Art grunsätzlich auch eher skeptisch bin. Aber

/ No comments

Kommentar zur politischen Bedeutung des Karnevals der Kulturen – im Kontrast zur AfD

An Pfingsten hatte ich mal wieder Zeit, mir in Ruhe den Karneval der Kulturen in Berlin anzuschauen. Und die Sonne schien ja auch noch kräftig. Ich muss zugeben, dass ich bei Volksfesten dieser Art grunsätzlich auch eher skeptisch bin. Aber

/ No comments

verboten zu Christian Lindners Bäckerei-Problem

FDP-Chef Christian Lindner hat beim FDP-Parteitag die Sorgen prtenzieller FDP-Wähler thematisiert. verboten, die Seite-1-Kolumne, die sich wie immer quasi von selbst schreibt, hat auch eine Meinung dazu:

/ No comments

verboten zu Christian Lindners Bäckerei-Problem

FDP-Chef Christian Lindner hat beim FDP-Parteitag die Sorgen prtenzieller FDP-Wähler thematisiert. verboten, die Seite-1-Kolumne, die sich wie immer quasi von selbst schreibt, hat auch eine Meinung dazu:

/ No comments

taz sachen über taz sachen

Die taz-sachen sind ein noch recht neues Format. Auf Seite 2 wird das nahezu täglich über neues, altes, wichtiges, unwichtiges und wirklich total wichtiges aus dem taz-Kosmos berichtet. Und ab und an bleibt diese verdienstvolle Aufgabe an mir hängen. Mach

/ No comments

taz sachen über taz sachen

Die taz-sachen sind ein noch recht neues Format. Auf Seite 2 wird das nahezu täglich über neues, altes, wichtiges, unwichtiges und wirklich total wichtiges aus dem taz-Kosmos berichtet. Und ab und an bleibt diese verdienstvolle Aufgabe an mir hängen. Mach

/ No comments

Kommentar zum 1. Mai, dem DGB und wer die Miete zahlt

Am 1. Mai geht der DGB auf die Straße. Gut so! Aber ginge da nicht noch mehr? Beziehungsweise: müsste da nicht viel mehr gehen? Mein Leitkommentar zu den Mai-Protesten.

/ No comments

Kommentar zum 1. Mai, dem DGB und wer die Miete zahlt

Am 1. Mai geht der DGB auf die Straße. Gut so! Aber ginge da nicht noch mehr? Beziehungsweise: müsste da nicht viel mehr gehen? Mein Leitkommentar zu den Mai-Protesten.

/ No comments

Livevideos am 1. Mai: Die #Maischalte der taz per Periscope

Wie kann aktuelle und zeitgemäße Online-Berichterstattung am 1. Mai aussehen? Das war die Frage für ein redaktionsinternes Treffen eine Woche vor dem großen Demokampftag. Ergebnis: wir machen wieder einen Liveticker – wie in den Vorjahren. Aber dazu noch die #Maischalte!

/ No comments

Livevideos am 1. Mai: Die #Maischalte der taz per Periscope

Wie kann aktuelle und zeitgemäße Online-Berichterstattung am 1. Mai aussehen? Das war die Frage für ein redaktionsinternes Treffen eine Woche vor dem großen Demokampftag. Ergebnis: wir machen wieder einen Liveticker – wie in den Vorjahren. Aber dazu noch die #Maischalte!

/ No comments

Dada ganz im Ernst – Portrait und Plattenkritik

Darf man eigentlich über Menschen schreiben, die einem sehr nahe stehen, schon weil man sie seit über 25 Jahren kennt, mit denen man sogar mal vor langer, langer Zeit zusammengewohnt hatß Man darf nicht nur, man muss, sagte der Berlin-Kultur-Redakteur,

/ No comments

Dada ganz im Ernst – Portrait und Plattenkritik

Darf man eigentlich über Menschen schreiben, die einem sehr nahe stehen, schon weil man sie seit über 25 Jahren kennt, mit denen man sogar mal vor langer, langer Zeit zusammengewohnt hatß Man darf nicht nur, man muss, sagte der Berlin-Kultur-Redakteur,

/ No comments

Eine Kippa zum Ausschneiden

Ein junger Mann wird in Berlin-Prenzlauer Berg  attackiert, weil er eine Kippa trägt und für einen Juden gehalten wird. Die Jüdische Gemeinde ruft daher auf bei einer Protestveranstaltung demonstrativ Kippa zu tragen. Nur wo bekommt man die so schnell her?

/ No comments

Eine Kippa zum Ausschneiden

Ein junger Mann wird in Berlin-Prenzlauer Berg  attackiert, weil er eine Kippa trägt und für einen Juden gehalten wird. Die Jüdische Gemeinde ruft daher auf bei einer Protestveranstaltung demonstrativ Kippa zu tragen. Nur wo bekommt man die so schnell her?

/ No comments

Kommentar zum Protest gegen den Mietenwahnsinn

Die Demonstration gegen die ständig steigenden Mieten am Samstag war überraschend groß. Für mich ein Anlass, auf der Meinungsseite der taz zum Rundumschlag zu den Problemen der Mietenpolitik auszuholen. Es geht um Marktversagen, rechtfreie Räume für Spekulanten und das einzige

/ No comments

Kommentar zum Protest gegen den Mietenwahnsinn

Die Demonstration gegen die ständig steigenden Mieten am Samstag war überraschend groß. Für mich ein Anlass, auf der Meinungsseite der taz zum Rundumschlag zu den Problemen der Mietenpolitik auszuholen. Es geht um Marktversagen, rechtfreie Räume für Spekulanten und das einzige

/ No comments

taz-Titel zu Syrien, verboten zu Spahn

Die USA, Großbritannien und Frankreich haben Syrien mit Raketen angegriffen. Andreas Zumach bezeichnet das im Kommentar als Verstoß gegen das Völkerrecht. Als Seite-1-Redakteur hatte ich aber ein ganz anderes Problem: geeignetes, noch nicht völlig verbrauchtes Bildmaterial zu finden. (Spoiler: beides

/ No comments

taz-Titel zu Syrien, verboten zu Spahn

Die USA, Großbritannien und Frankreich haben Syrien mit Raketen angegriffen. Andreas Zumach bezeichnet das im Kommentar als Verstoß gegen das Völkerrecht. Als Seite-1-Redakteur hatte ich aber ein ganz anderes Problem: geeignetes, noch nicht völlig verbrauchtes Bildmaterial zu finden. (Spoiler: beides

/ No comments