Die Warnung vor der Fichte

Mein erster Text für die Wahrheit, die Satire-Seite der taz. Dabei geht es hier gar nicht um Übertreibung. Auch ist anders als in vielen Wahrheit-Texten kein Wort erfunden. Im Gegenteil. Ich habe ordentlich recherchiert. Es geht um die sprachliche Lieblingswendung des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück. Er warnt ständig davor, dass die Kanzlerin uns hinter die Fichte zu führen gedenke. Nur: was ist denn dort so gefährlich?

Ich habe nachgeforscht in den tiefen der deutschen Sprachgeschichte, bin bei den Gerbrüdern Grimm gelandet, die keineswegs nur Märchen verfasst haben, und schließlich auf uralte griechische Mythologien gestoßen, die vor allem eins belegen: Steinbrück hat recht mit seiner Warnung. Hinter der Fichte droht gar schauerliches.

Schreibe einen Kommentar