Eine Kippa zum Ausschneiden

Ein junger Mann wird in Berlin-Prenzlauer Berg  attackiert, weil er eine Kippa trägt und für einen Juden gehalten wird. Die Jüdische Gemeinde ruft daher auf bei einer Protestveranstaltung demonstrativ Kippa zu tragen.

Nur wo bekommt man die so schnell her?

Ich hab da mal was vorbereitet für die den taz-Titel am 25. April: eine Schablone zum Ausschneiden.

Mit Gebrauchsanleitung in Print und als Video:

Das Video hat die Online-Kollegin Belinda Grasnick gefilmt und geschnitten.

Die schöne Zeile zur Titelseite kam dann von unserem Seite-1-Redakteur Lukas Wallraff. Und Georg Löwisch hat die Aktion in einem Titelkommentar begründet.

 

 

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar