Kommentar: Mietenbremse mit Turbomotor

Alles freut sich über die geplante Mietenbremse der Bundesregierung. Dabei bleibt der Kern des Problems unangetastet: So lange die Mietspiegel nicht das reale Preisniveau widergeben, sondern ausschließlich neue oder teurer gewordene Verträge berücksichtigen, bleibt die Grundlage aller Berechnungen nur ein Mietenexplosionsspiegel. Da hilft auch eine Bremse nichts mehr. Mein Kommentar auf der Meinungsseite der taz.

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar