Kommentar zur Räumung der Volksbühne: Was für ein Verlust für Berlin

Vor einer Woche wurde Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz besetzt. Darüber und von den spannenden, stundenlangen nächtlichen Diskussionen hatte ich für taz.de berichtet.

Nun ist das Experiment zu Ende. Der Intendant rief die Polizei, weil die Besetzer ein Kompromissangebot nicht annahmen. Susanne Messemer fasst in der heutigen taz die Woche der Besetzung und die Räumung zusammen.

Ich kommentiere auf der von Lukas Wallraff verantworteten Titelseite das Scheitern der Besetzer, die Rolle des Kultursenators Klaus Lederer und den Verlust für die Stadt.

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar