Kurze Geschichte illegaler Hausräumungen in Berlin

Das Landgericht Berlin hat heute geurteilt, dass die Teilräumung des einst besetzten Hauses in der Rigaer Straße rechtwidrig war, berichtet mein Kollege Erik Peter auf taz.de.

Klingt überraschend, ist es aber nicht. Denn ein Blick in die Archive zeigt: die Berliner Polizei und die ihr vorgesetzten Innensenatoren haben den Begriff rechtsfreier Raum beim Umgang mit Hausprojekten schon des öfteren  zu ernst genommen – und wurde dafür später von Gerichten gerügt. Der aktuelle Innensenator Frank Henkel (CDU) stellt sich da nur in die Reihe seiner Vorgänger, die es auch schon hätten besser wissen müssen.

Für taz.de habe ich daher die mal schnell die kurze Geschichte illegaler Hausräumungen in Berlin aufgeschrieben. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar