„Nö“: Kommentar zu Asylrechtsdezimierung und der Rolle der Union dabei

Eigentlich war es nur ein schneller Tweet von mir. „Die CDU ist in der falschen Partei“, schoss mir heute durch den Kopf, als ich die Berichte zur Diskussion der Parteibasis mit ihrer Kanzlerin las. Denn diese CDU passt nicht mehr in die Rolle der Kanzlerinnenpartei. Will sie auch nicht.

Später fragte mich dann der Kollege aus der Meinungsredaktion, ob ich nicht was schreiben wollen würde – über den Bundestagsbeschluss zum sogenannten Asylkompromiss und was das alles heißt, auch für die engagierten Freiwilligen, die seit Monaten den Flüchlingen helfen.

Ich hatte eigentlich schlechte Laune. Ich denke, man liest bei dem Kommentar, der dabei herauskam und der mit meinem Spontantweetsatz beginnt, zwischen den Zeilen. Warum ich schlechte Laune hatte? Ja, auch wegen dieser CDU.

Die hübsche und treffende Titelei auf der Seite 1 stammt von meinem Kollegen Lukas Wallraff, von dem ich mir auch zweieinhalb Gedanken für den Kommentar geborgt habe, obwohl wir sonst gern nicht einer Meinung sind.

Online steht über dem Kommentar „Der kurze Sommer der Utopie“. Nicht schlecht, es trifft ja eine Passage im  zweiten Teil des Textes. Der sehr präzise Titel in der Printausgabe aber gefällt mir dennoch besser.

Bildschirmfoto - 15.10.2015 - 18-20-30

 

 

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar