Ramona Pop (Grüne) lobt bei „Brinkmann & Asmuth“ den Senat – immerhin einmal ganz kurz

Ramona Pop (Grüne) hält überhaupt gar nichts von der rot-schwarzen Koalition: Bürger warten in den Bürgerämtern, Flüchtlinge warten auf Integration, Eltern auf Schulsanierung, doch die SPD ist mit sich selber beschäftigt und Innensenator Frank Henkel (CDU) meistens im Ausland, kritisiert die Spitzenkandidatin der Grünen für die Abgeordnetenhauswahl im September in der April-Ausgabe des Polittalks „Brinkmann & Asmuth“ – in dessen März-Ausgabe schon Klaus Lederer, Spitzenkandidat der Linken, zu Gast war.

Im zweiten Teil geht es – mal wieder bei „B&A“ um Mietenpolitik, ob und wie sich die Grünen da von der SPD unterscheiden, wie man damit Wahlkmapf machen kann. Außerdem: der Umgang mit der AfD.

Und nahezu exklusiv: Ramona Pop lobt den Senat. Einmal, ganz kurz, aber immerhin.

One Comment

  1. Pingback: Große Nummer: Innensenator Frank Henkel bei “Brinkmann & Asmuth” | Gereon Asmuth

Schreibe einen Kommentar