Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) bei „Brinkmann & Asmuth“

Zu Gast der Juli-Ausgabe unserer kleinen Streitsendung auf tv.berlin war diesmal Andreas Geisel, seit Ende letzten Jahres der neue Stadtentwicklungssenator von Berlin.

Im ersten Teil ging es um die Schwierigkeiten, den Wohnungsbau in Berlin zu finanzieren – und warum er unter anderem auf Genossenschaften setzt und dafür landeseigene Grundstücke vergeben will – aber nicht auf dem Tempelhofer Feld:

Im zweiten Teil reden wir vor allem über mein Lieblingsthema – wie in Berlin die Situation von Radfahren verbessern kann. Der Senator sagt – immerhin – dass die wachsende Stadt nicht durch Autoverkehr zu bewältigen ist. Und dass der Autoverkehr weiter an Bedeutung verliert,  er aber dennoch die A100 durch Friedrichshain weiterbauen will. Nun ja. Da müssen wir wohl noch weiter streiten.

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar