Posts Tagged 'Besetzer'

Kommentar zur Räumung der Volksbühne: Was für ein Verlust für Berlin

Vor einer Woche wurde Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz besetzt. Darüber und von den spannenden, stundenlangen nächtlichen Diskussionen hatte ich für taz.de berichtet. Nun ist das Experiment zu Ende. Der Intendant rief die Polizei, weil die Besetzer ein Kompromissangebot nicht annahmen. Susanne

/ No comments

Kommentar zur Räumung der Volksbühne: Was für ein Verlust für Berlin

Vor einer Woche wurde Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz besetzt. Darüber und von den spannenden, stundenlangen nächtlichen Diskussionen hatte ich für taz.de berichtet. Nun ist das Experiment zu Ende. Der Intendant rief die Polizei, weil die Besetzer ein Kompromissangebot nicht annahmen. Susanne

/ No comments

taz-Bericht: Lange und hitzige Nacht in der besetzten Volksbühne

Eigentlich wollt ich am Freitagabend nur noch mal kurz in der Volksbühne vorbeigucken, um zu sehen, was so in dem am Nachmittag besetzten Theater geworden ist. Aber dann stand da gleich die Aufforderung: Großes Plenum, 22 Uhr. Also bin ich

/ No comments

taz-Bericht: Lange und hitzige Nacht in der besetzten Volksbühne

Eigentlich wollt ich am Freitagabend nur noch mal kurz in der Volksbühne vorbeigucken, um zu sehen, was so in dem am Nachmittag besetzten Theater geworden ist. Aber dann stand da gleich die Aufforderung: Großes Plenum, 22 Uhr. Also bin ich

/ No comments

taz-Bericht: Volksbühne besetzt

In der Szene war es lange ein Gerücht: die Volksbühne in Berlin sollte angeblich besetzt werden. Am Freitagnachmittag ist es tatsächlich passiert. Ein Künstlerkollektiv will das Theater in ein Zentrum gegen Gentrifizierung verwandeln. Für taz.de habe ich einen Bericht mit

/ No comments

taz-Bericht: Volksbühne besetzt

In der Szene war es lange ein Gerücht: die Volksbühne in Berlin sollte angeblich besetzt werden. Am Freitagnachmittag ist es tatsächlich passiert. Ein Künstlerkollektiv will das Theater in ein Zentrum gegen Gentrifizierung verwandeln. Für taz.de habe ich einen Bericht mit

/ No comments

„Halbe Treppe“ – nach zwei Polizeirazzien zu Besuch in der Rigaer 94

Das aus der Besetzerbewegung der frühen 90er Jahre hervorgegangene Hausprojekt in der Rigaer Straße 94 in Berlin-Friedrichshain steht mal wieder im Fokus. Gleich zweimal wurde es in der vergangenen Woche von Hundertschaften der Polizei durchsucht – oder besser gesagt umgekrempelt.

/ 2 Comments

„Halbe Treppe“ – nach zwei Polizeirazzien zu Besuch in der Rigaer 94

Das aus der Besetzerbewegung der frühen 90er Jahre hervorgegangene Hausprojekt in der Rigaer Straße 94 in Berlin-Friedrichshain steht mal wieder im Fokus. Gleich zweimal wurde es in der vergangenen Woche von Hundertschaften der Polizei durchsucht – oder besser gesagt umgekrempelt.

/ 2 Comments

„Kita-Baracke für Trebe-Kids“ (taz von 1995)

Aus gegebenem Anlass ein kurzer Griff ins Archiv. Denn mein allererster taz-Artikel ist am 2. November 1995 erschienen, also heute vor 20 Jahren. Und weil ich seither die taz nie mehr wirklich verlassen habe, darf ich selbst auch ein kleines

/ No comments

„Kita-Baracke für Trebe-Kids“ (taz von 1995)

Aus gegebenem Anlass ein kurzer Griff ins Archiv. Denn mein allererster taz-Artikel ist am 2. November 1995 erschienen, also heute vor 20 Jahren. Und weil ich seither die taz nie mehr wirklich verlassen habe, darf ich selbst auch ein kleines

/ No comments

Berliner Szene zu 25 Jahren Kule: „Kinder, die Zeit …“

Auf der Berlin-Kultur-Seite der taz gibt es täglich die „Berliner Szene“, ein kurzgeschriebener, erzählerischer Eindruck von irgendeinem Ereignis diese Stadt. Meist stehen da sehr persönliche Texte. In gewissem Sinne gehört dieser auch dazu. Denn am Wochenende feierte die Kule, das

/ No comments

Berliner Szene zu 25 Jahren Kule: „Kinder, die Zeit …“

Auf der Berlin-Kultur-Seite der taz gibt es täglich die „Berliner Szene“, ein kurzgeschriebener, erzählerischer Eindruck von irgendeinem Ereignis diese Stadt. Meist stehen da sehr persönliche Texte. In gewissem Sinne gehört dieser auch dazu. Denn am Wochenende feierte die Kule, das

/ No comments