taz-Titel und verboten zu Krebsfleisch

Mein erster Vorschlag war eigentlich klar und deutlich, schön und schlicht: eine leckere  Scheibe Salami – oder besser noch Chorizo – edel fotografiert auf schwarzem Grund. Darüber das einfach Wort „Krebsfleisch“ als Titel. In der Ästhetik ähnlich der „Wurm drin“-Seite, die ich mal zu Thema Bioäpfel gemacht habe.  So schwebte mir das vor, als ich erstmals von dem Thema erfahren habe: die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am Montag erklärt, dass der Verzehr von Fleisch, insbesondere von verarbeitetem Fleisch, also Wurst, Schinken etc. definitiv das Risiko steigert, an Krebs zu erkranken. Und unser Agrar- und Lebensmittelexperte Jost Maurin hat mal wieder kenntnisreich darüber geschrieben.

Nur der Mittagskonferenz gefiel mein Vorschlag für die Titelseite nicht. So hart. Zu unappetitlich für die Zeitung auf dem Frühstückstisch. Nun denn. Jetzt kommt mein Zweitvorchlag zur Geltung. Dank der guten Fotoauswahl mit ein wenig ästhetischer, messerscharfer Drastik. Sehr lange haben wir dann mit der Layout-Kollegin daran gebastelt, wo und wie genau die Schlagzeile platziert werden soll.  Als Zeile über dem Messer, oben im Bündel als Dreizeiler oder schließlich in dieser Version, die bei einem Copytest in nächsten Redaktionsumfeld den meisten Anklang fand – was mich freute, denn das war auch mein Favorit.

Bildschirmfoto - 28.10.2015 - 08:20:02

Dass verboten bei so einem Thema auch noch seinen Senf dazugeben muss, versteht sich doch von selbst.

Bildschirmfoto - 28.10.2015 - 08:20:23

Das fand auch bei facebook ein entsprechendes Echo.

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar