taz-Titel zum Abschluss der EM

Am Montag gab es viele Diskussionen um die Seite 1. Sollen wir nochmal einen EM-Titel machen für eine Zeitung, die am Dienstag erscheint, obwohl das Finale doch schon am Sonntagabend war? Oder sollen wir etwas ganz anders hochziehen, zum Beispiel das spannende Debattenstück einer in Berlin lebenden US-Journalistin zu den Hintergründe der aktuellen Konflikte in den USA?

Wir haben uns schließlich für das Fußballthema durchgerungen, mit der These: Und es ward Sport! Also nicht Politik.

Aber wie setzt man das am besten um? Eing waren der Fotoredakteur uns schnell darin, dass wir ein Bild aus dem Finale brauchen, am besten soagr vom einzigen, entscheidenden Tor. Dann gab es zwei Möglichkeiten, mit denen wir auch die unterschiedlichen Entwürfe gebaut haben.

Version 1 zeigt die Torsituation von oben. Ein spannendes Bild für Taktikanalytiker.

Version 2 zeigt wie det aller Ball mit Vehemenz im Netz hinter dem französischen Torwart zappelt.

Für mich letzlich entscheidend war die Expertise der Kollegen aus der EM-Redaktion. Version 1, meinten sie, sei perfekt geeignet als Aufmacher der Sportseiten, eben weil es ein Hingucker für Experten sei. Version 2 aber sei wegen seiner Emotionalität das besser Titelfoto. Und so wurde das dann auch umgesetzt.

Bildschirmfoto 2016-07-12 um 15.27.44

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar