taz-Diskussion über das Zentrum für politische Schönheit

Der geschätzte Kollege und taz-Bewegungsredakteur Martin Kaul hat einen Diskussionsveranstaltung im taz.cafe organsiert. Er geht um die bewegenden, herausragenden, berührenden Aktionen des Zentrums für politische Schönheit, mit denen sie sich für eine radikal humanere Flüchtlingspolitik engagieren – und über die und mit denen ich ja schon mal bei „Brinkmann & Asmuth“ eine Sendung gemacht habe.

Eigentlich wollte Martin über die Aktionen des Zentrums mit dem Spiegel-Autor Georg Diez, mit Margarita Tsomou, der links enaggierten Mitherausgeberin des Missy-Magazins, sowie mit Yasser Almaamoun von ZPS diskutieren. Dann aber kam das Sparpoltitk-Referendum in Griechenland dazwischen, das die Deutsch-Griechin Tsomou vor Ort erleben wollte. Kurzerhand hat Martin die Rolle vom Moderator zum Podiumsteilnehmer gewechselt und ich bin als Moderator eingesprungen – wegen Martin, wegen des Themas und weil ich sowas wirklich gerne mache.

Es war eine lebhafte und spannende Diskussion im rappelvollen taz.cafe – auch weil das Publikum ausnahmslos nur gute, kritische und weiterführende Fragen gestellt hat (was ja leider bei solchen Veranstaltungen nicht immer das Fall ist).

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar