Meine Themen und ich

Seit 1995 arbeite ich für die taz als Autor und Redakteur. Seit November 2019 als Leiter des Ressorts taz-Regie zuständig für die zentrale Themenplanung für Online und Print. Tätig meist als Themenchef, gelegentlich auch noch wie schon seit 2012 als Seite-1-Redakteur.

Zuvor von 1998 Chef vom Dienst, ab 2005 dann Leiter der Berlin-Redaktion.

Von 2012 bis 2019 einer der beiden Leiter des Ressorts taz.eins, das die ersten fünf Seiten der Werktagsausgaben der taz erstellt.

Meine Themenschwerpunkte, die ich vorwiegend in Form von Kommentaren bearbeite, sind neben der Berliner Landespolitik, die Stadtentwicklung, Wohnungs- bzw. Mietenpolitik (mit Unterpunkt Hausbesetzung – schon aus historischen Gründen).

Außerdem Verkehrspolitik, hierbei vor allem der Umbau zu fahrradgerechten Städten.

Zudem alle Formen von Bürgerbeteiligung und Basisdemokratie, sei es über Volksentscheide, Demonstrationen, Demonstrationsrecht oder anderes.

Und natürlich alle Arten linker Bewegungen, etwa wenn es um die Unterstützung von Flüchtlingen geht.

Von 2013 bis 2016 war ich monatlich auf tv.berlin in dem Polittalk „Brinkmann & Asmuth“ zu sehen, für den Peter Brinkmann und ich jeweils einen Gast einluden, um eine halbe Stunde über aktuelle Themen aus der Berliner Landespolitik zu streiten.

Zudem schreibe ich seit einigen Jahren in dem Blog reisen.grimo.info, in dem es vor allem um Reiseberichte, zuletzt vor allem aus Lateinamerika geht.

Hier in diesem Blog stelle ich seit April 2015 meine wichtigsten Arbeiten zusammen – und füge hin und wieder auch ältere aus dem Archiv hinzu.

 

PS: Wer mehr mehr über meinen Vornamen wissen will, kann hier in meinem Blog weiterlesen. Oder hier in meinem 2017 für die taz geschrieben Text.

Schreibe einen Kommentar