taz-Bericht: Lange und hitzige Nacht in der besetzten Volksbühne

Eigentlich wollt ich am Freitagabend nur noch mal kurz in der Volksbühne vorbeigucken, um zu sehen, was so in dem am Nachmittag besetzten Theater geworden ist. Aber dann stand da gleich die Aufforderung: Großes Plenum, 22 Uhr.

Also bin ich geblieben. Bis 3 Uhr morgens. So wie hunderte andere, die über die Zukunft der Volksbühne diskutiert haben. Und wie Berlins Kultursenator Klaus Lederer, der zwischen allen Stühlen sitzt.

Hier mein Bericht auf taz.de von einer langen Nacht.

Schön auch, dass der Kollege Bert Schulz, der den Text für Online produziert hat, dieses Foto noch eingebaut hat. Bei genauem hinschauen erkennt man darauf nämlich nicht nur mich, sondern auch ihn.

0 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar