Corona und das Phänomen der Übersterblichkeit

Es gibt einen neuen Begriff, der in der Diskussion um die Corona-Pandemie die Runde macht: Übersterblichkeit – oder „exess deaths“ wie es in der New York Times heißt. Die hat anhand von Grafiken zu zehn Ländern sehr anschaulich dargestellt, dass aktuell die Totenzahlen überproportional nach oben schnellen. So stark, dass zu vermuten ist, dass Covid-19 noch viel mehr Menschen zum Opfer gefallen sind, als bisher bekannt.

Für taz.de hab ich das Phänomen erklärt, die Zahlen beschrieben und mit einer ganzen Reihe von Links zu den Originalquellen versehen.

In der Printausgabe für Freitag hat der Text dann auch einen – etwas kürzeren – Platz gefunden.

 

Schreibe einen Kommentar